Zum Inhalt

Keycloak 17 mit Quarkus statt WildFly

Keycloak wirft den integrierten WildFly über Bord und basiert jetzt unter der Haube auf Quarkus, was logischerweise eine Reihe von Änderungen bei der Konfiguration von Keycloak und der Bereitstellung von benutzerdefinierten Providern mit sich bringt. Die neue Distribution ist tendenziell schneller, schlanker und einfacher zu konfigurieren.

War die Migration auf Version 16 durch das Upgrade auf WildFly 25 schon hakeliger als sonst, wird die Migration auf Quarkus ungleich aufwändiger. Aus diesem Grund hat sich das Projekt dazu entschieden, die WildFly-Distribution bis Juni 2022 weiter unterstützen – viel Zeit bleibt also nicht.

Einige der neuen Funktionen:

  • Die Konfigurationsdatei ist nicht mehr Java-spezifisch
  • h2-mem und h2-file Datenbanken wurden in dev-mem und dev-file umbenannt.
  • Vereinfachtes Aktivieren und Deaktivieren von Funktionen

 

Details siehe http://www.keycloak.org/2022/02/keycloak-1700-released.html

Schlagwörter: