Unser Blog

Neues aus der Linuxfabrik

Es war mal wieder Zeit für eine neue Website mit grundlegendem Technologiewechsel: Statt WordPress verwenden wir nun Grav, um die im Editor per Markdown gepflegten Inhalte mit einer CI/CD-Pipeline online zu stellen. Wurde auch Zeit. 😉

Das Jahr 2023 war neben dem Tagesgeschäft geprägt von einer verstärkten Teilname an Events, neuen Partnerschaften und starken Weiterentwicklungen im Bereich der Monitoring-Plugins und LFOps.

Auch 2024 gibt es wieder unser Open Source Quartett – mit neuen Karten.

Release "2023112901" enthält inzwischen über 200 Monitoring-Plugins. Was ist neu?

Am 30.06.2024 wird CentOS Linux 7® das Ende seines Lebenszyklus erreichen (End of Life, EOL). Wir wissen sehr genau, was das für deine bestehenden Systeme bedeutet.

Im kleinen aber feinen Rahmen ging unser "Linuxfabrik Partner Event 2023" am 05.09.2023 zu Ende. Eingeladen waren Kunden und Partner.

Als Red Hat Solution Provider (SP) entwickeln wir seit mehreren Jahren auf Red Hat aufbauend zugeschnittene Lösungen.

Markus Frei stellt die Linuxfabrik Monitoring Plugins auf dem Icinga Camp in Berlin 2023 vor.

Dieses Release bringt aktuell knapp 200 Monitoring Plugins mit.

Dieses Jahr sind wir von der Icinga Community mit unseren Linuxfabrik Monitoring Plugins zum Contribution Tinkerer gewählt worden. Die Details findet ihr hier. Danke! 🙂

Die Linuxfabrik ist eine neue Business-Partnerschaft mit der Graylog GmbH eingegangen. Graylog Enterprise ist der Industriestandard für IT Logging & Security. Als Graylog Partner bieten wir die Subscriptions an, die genau zu deiner Umgebung passen.

Für Kunden, bei denen wir Icinga für das Infrastruktur-Monitoring einsetzen: Die Icinga GmbH hat vor einigen Wochen ihr Geschäftsmodell geändert und rpm-Pakete für RHEL 8+, Amazon Linux und Suse Linux basierte Betriebssysteme hinter eine Paywall gepackt. Der Zugriff auf die Update-Repositories ist damit nur noch mit einer Icinga Repository Subscription möglich. Eine kostenpflichtige Icinga Repository Subscription wird ab 20 VMs Pflicht, bis dahin genügt eine kostenlose Developer-Subscription.

Hier kannst du sie beziehen.

GNU/Linux.ch ist ein Team von freiwilligen AutorInnen und PodcasterInnen, die über GNU/Linux und alles, was damit zusammenhängt, schreiben und sprechen.

LFOps – unsere Ansible-Collection von Rollen, Playbooks und Plugins für das Management von Linux-basierten Cloud-Infrastrukturen – ist in der Version 2.0 erschienen. Was hat sich seit der Version 1.1 geändert?

Wir werden oft gefragt, was wir von Hetzner als Cloud Provider halten.

Schöner Artikel im Icinga-Blog über unser Icinga-Setup bei der Firma SwissTPH (bei der auch unsere Linuxfabrik Monitoring-Plugins zum Einsatz kommen).

Das Jahr 2022 hat uns auf Trab gehalten. Dieses Jahr haben uns viele "interne" Projekte stark beschäftigt:

Dieses Mal haben wir uns eine kleine Überraschung zum Jahresende ausgedacht: Das Open Source Quartett – wenn es beworben werden würde, wäre es mit Sicherheit ein tolles Quartettspiel mit wunderbaren Logos für absolute Open Source Fans.

Die Linuxfabrik stellt LFOps im Rahmen der Präsentation "Managing RHEL-based datacenter influenced by DebOps" vor.

Wir konnten zwar aus zeitlichen Gründen nicht persönlich teilnehmen, wurden aber mit unseren Monitoring-Plugins löblich erwähnt. Danke, Bernd! 🙂

Markus Frei stellt die Linuxfabrik Monitoring Plugins auf dem Icinga Camp in Berlin 2022 vor.

Insgesamt mehr als 160 Check-Plugins. 25 neue Checks für MySQL/MariaDB, die sich alle an MySQLTuner orientieren. 7 neue Checks für NodeBB. Neue Checks für strongSwan IPsec Connections, diacos, xml/wsdl und Infomaniak Swiss Backup. Und wie immer: Bugfixes und Erweiterungen.

Anfang des Jahres angedeutet, nun offiziell: Wir ziehen unsere Hosting-Infrastruktur und damit auch die virtuellen Datacenter unserer Kunden in die Cloud um. Wie ist es dazu gekommen? Was heisst das genau?

Neu ist auch LFOps bei GitHub untergebracht: LFOps ist eine Sammlung an Rollen, Playbooks, Modulen und Plugins für Ansible, mit denen wir Cloud-Infrastrukturen automatisiert unterhalten. Die Ansible Collection lässt sich als solche installieren und ist im Rahmen von Releases auch auf Ansible Galaxy verfügbar.